Herzlich willkommen bei der IG Sport Luzern. Hier finden Sie alle Informationen zum Dachverband der Luzerner Sportwelt. Sportler und Funktionäre. Vereine und Verbände. Wir bieten für alle Bedürfnisse die optimale Plattform.

AKTUELLE INFORMATIONEN

Nächste GV der IG Sport Luzern

Die nächste öffentliche Generalversammlung der IG Sport Luzern findet statt am:

Dienstag, 2. Mai 2017

Ort:            CKW Rathausen, Emmen.

Beginn:     18.30 Uhr, Apéro riche

                    19.15 Uhr, Generalversammlung

                    20.00 Uhr, Referat "Ethik im Sport"

                    20.30 Uhr, Podiumsdiskussion

 

 

Pilatus Arena: Acht Planerteams bestimmt

Der erste Schritt des Studienauftrags für die Pilatus Arena ist abgeschlossen. Das breit abgestützte Beurteilungsgremium hat aus allen eingegangenen Bewerbungen die acht Planerteams bestimmt, die am Studienauftrag teilnehmen können. Das Interesse an der Pilatus Arena ist immens. 45 Teams aus der ganzen Schweiz, teilweise auch gemeinsam mit ausländischen Architekten, haben sich für eine Teilnahme am Studienauftrag beworben.


Aus den 45 eingegangenen Bewerbungen hat das Beurteilungsgremium sieben sehr renommierte Teams und ein Nachwuchs-Büro ausgewählt. Die Teams haben allesamt grosse Erfolgsausweise und beste Referenzen.
Der Studienauftrag soll aufzeigen, wie auf dem relativ engen Areal in Kriens die multifunktionale Sport- und Eventarena sowie die zur Finanzierung notwendigen Wohnungen realisiert werden können.


Für den Studienauftrag qualifiziert haben sich:


- ARGE Büro Konstrukt AG, Luzern / Enzmann Fischer Partner AG, Zürich
- ARGE Masswerk Architekten AG, Luzern / Cruz y Ortiz Arquitectos, Sevilla
- Blättler Heinzer Architektur GmbH, Zürich (Nachwuchsteam)
- BS+EMI Architektenpartner AG, Zürich
- E2A Piet Eckert und Wim Eckert Architekten ETH BSA SIA AG, Zürich
- EM2N Architekten AG, Zürich
- Giuliani.hönger architekten eth-bsa-sia, Zürich
- Marques Architekten AG, Luzern


Es handelt sich bei den Qualifizierten um gemischte Teams mit Fachkompetenzen in den Bereichen Städtebau, Landschaftsarchitektur, Bauingenieurwesen und Verkehrsplanung. Den Entscheid für diese Teams hat ein breit abgestütztes Beurteilungsgremium gefällt. In ihm vertreten sind Experten, die Initianten und Investoren, die Gemeinde Kriens, die Stadt Luzern, LuzernSüd sowie weitere Fachleute.

Nächste Phase: Städtebau im Zentrum


In einer nächsten Phase wird das Areal nun städtebaulich bearbeitet. Die Planerteams machen Aussagen zu Volumen, Dichte, Realisierungsmöglichkeiten und Aussenraumgestaltung, aber auch zu Verkehr und Erschliessung. Das Vorgehen für den Studienauftrag wurde in engem Austausch mit den zuständigen Stellen von LuzernSüd entwickelt und definiert. Basierend auf den Ergebnissen werden dann bei Bedarf noch weitere Planungsschritte oder Anpassungen vorgenommen. Die Verantwortlichen rechnen damit, dass das Schlussergebnis Ende 2017 vorliegen wird. Danach soll der Bebauungsplan erarbeitet werden.

Sportpreisverleihung 2017 des Kantons Luzern

Noch einen Titel für die Luzerner Gold-Ruderer

Die beiden Luzerner Weltklasse-Ruderer Mario Gyr und Simon Schürch wurden am Mittwochabend an der feierlichen Sportpreisverleihung des Kantons Luzern verdientermassen als Luzerner Sportler des Jahres 2016 ausgezeichnet.


Mario Gyr und Simon Schürch gewannen die Wahl in einem knappen Rennen vor dem Weltklasse-Rollstuhlsportler Marcel Hug, der letztes Jahr an den Paralympics zweimal Gold gewonnen hatte und daneben noch an zahlreichen Top-Marathons als Erster ins Ziel fuhr. Auf dem 3. Platz landete mit Andy Schmid der zurzeit beste Schweizer Handballer.

Zur Nachwuchssportlerin des Jahres 2016 wurde Nadine Fähndrich vom Skiclub Horw gewählt. Die Spitzen-Langläuferin gewann vor ihrer Klubkollegin Thea Waldleben und der talentierten Handballerin Xenia Hodel.

Ebenfalls verdientermassen ausgezeichnet wurden im Luzerner Kantonsratssaal die langjährigen Funktionäre Fredy Mollet, André Deville und Stephan Zopfi als Ehrenamtliche des Jahres. Der Anerkennungspreis 2016 ging an Hansruedi Schorno, den langjährigen Mit-Organisator des Luzerner Stadtlaufs und des SwissCityMarathons-Lucerne. Geehrt wurden in dieser Kategorie auch der Rollstuhlsport-Funktionär Werner Waldispühl und der Springreiter Paul Estermann.

Der Präventionspreis 2016 wurde vom Sportclub Kriens für sein interessantes Präventionskonzept zum Thema Gewalt gewonnen.

Im Auftrag des Luzerner Gesundheits- und Sozialdepartements und von Swisslos wurde der feierliche Anlass durch die IG Sport Luzern zum dritten Mal im prächtigen Luzerner Kantonsratssaal durchgeführt. Durch den Abend führte der Luzerner Moderator Andy Wolf.

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und Anzug
Weitere Bilder finden Sie unter der Rubrik "Sportpreise"

Luzerns Stadtpräsident Beat Züsli neu im Vorstand der Winteruniversiade 2021

Luzerns Stadtpräsident Beat Züsli ist durch die erste Mitgliederversammlung des Vereins "Winteruniversiade 2021" zusammen mit dem Schwyzer Regierungsrat Andreas Barraud in den Vorstand gewählt worden. Funktionsbedingt haben beide bereits anfangs letzten September die Aufgaben ihrer jeweiligen Vorgänger übernommen. Beat Züsli ersetzt die bisherige Stadträtin Ursula Stämmer-Horst, Andreas Barraud folgt auf Kurt Zibung.

Die Winteruniversiade 2021 findet in vier Jahren in Luzern und der Zentralschweiz statt. Sie ist nach den Olympischen Winterspielen weltweit der grösste Multisport-Anlass im Winter. Winteruniversiaden finden alle zwei Jahre statt und regelmässig nehmen mehr als 2500 Personen aus 50 verschiedenen Ländern daran teil. Startberechtigt sind Studentinnen und Studenten an Fachhochschulen und Universitäten im Alter von 17 bis 25 Jahren.

Die nächste Winteruniversiade findet vom 29. Januar bis am 8. Februar 2017 in Almaty (Kasachstan) statt. Eine Delegation des Zentralschweizerischen Organisationskomitees wird in den Fernen Osten reisen und im Rahmen eines Treffens mit dem FISA Exekutiv Komitee die Fortschritte in der Planung präsentieren.

 

 

Erfolgreicher Workshop mit spannendem Referat

Wie gut sind kleine und grosse Sportvereine auf Krisen und extreme Problemsituationen vorbereitet? Wer übernimmt den Lead, wenn es kracht? Wo kann Hilfe angefordert werden? Zu diesem aktuellen Thema tagten am Samstag im CKW Rathausen zahlreiche Mitglieder der IG Sport Luzern und von weiteren interessierten Sportvereinen. Ein interessantes Referat von Mentalcoach Jürgen Feigel zum Thema "Krisen- und Problemmanagement im Verein" lieferte hilfreiche Inputs für die anschliessenden Gruppenarbeiten. Anhand eines Fallbeispiels wurden Lösungsansätze und Grundsatzfragen besprochen und gesucht. Die grosszügigen Konferenzräumlichkeiten der CKW boten den idealen Rahmen für interessante Präsentationen und Diskussionen.

Der anschliessende Rundgang durch die CKW-Stromwelt bot spannende und lehrreiche neue Einblicke. Bei einzelnen Experimenten war gar Mut von den Teilnehmern gefordert. Der von der CKW grosszügig offerierte Imbiss bot am Ende die ideale Gelegenheit, um das Erlebte nochmals Revue passieren zu lassen und das Netzwerk auszubauen.

Bewerbungsformulare für Sportpreise aufgeschaltet

Am Mittwoch, 8. Februar 2017, findet im Kantonsratssaal des Luzerner Regierungsgebäudes die feierliche Sportpreisverleihung des Kantons Luzern statt.

Die Feier wird im Auftrag des Gesundheits- und Sozialdepartements durch die IG Sport Luzern statt.

Geehrt werden erfolgreiche Sportler und Funktionäre in den Kategorien: Sportler/in des Jahres, Nachwuchssportler/in des Jahres sowie Ehrenamtliche/r des Jahres. Im Weiteren werden ein Anerkennungspreis und der Präventionspreis des Jahres 2016 vergeben.

Die Ausschreibungen und alle Bewerbungsformulare sind ab sofort auf der Webseite www.igsportluzern.ch auf den Unterseiten Präventionspreis und Sportpreise aufgeschaltet. Bitte beachten Sie den Einsendeschluss auf den verschiedenen Formularen.

Round Table im Campus Sursee

Rund 30 Vereine aus der Agglomeration Luzern und dem Raum Sursee wohnten dem Round Table im Campus Sursee bei. Komitee-Mitglied Beat Hensler informierte die Vereinsvertreter über den Planungsstand der Winteruniversiade 2021 in der Zentralschweiz.

Urs Dickerhof, Präsident der IG Sport Luzern, berichtete über das neue sportpolitische Konzept des Kantons Luzern und die künftigen Aufgaben der IG Sport in diesem Kontext.

Beim anschliessenden Apéro riche nutzten die Teilnehmer die Gelegenheit, um sich mit den anderen Vereinsvertretern zu vernetzen und nützliche Informationen auszutauschen.

Die Power-Point-Präsentation zum neuen sportpolitischen Konzept und zur Winteruniversiade 2021 finden Sie auf der Seite Sportforum/Round Table

Impressionen zum Round Table für die K5-Gemeinden

42 Vertreter von Sport-Verbänden und -Vereinen aus den K5-Gemeinden Luzern, Ebikon, Emmen, Horw und Kriens besuchten unsere Round-Table-Veranstaltung in der Pilatus Akademie auf der Luzerner Allmend. Sie liessen sich durch Präsident Urs Dickerhof über den weit fortgeschrittenen Stand des neuen sportpolitischen Konzepts des Kantons Luzern unterrichten. Darin nimmt die Qualitätssicherung des Luzerner Vereinswesens einen wichtigen Platz ein. Die IG Sport Luzern ist mit der Wahrung der Vereins-Interessen und mit diversen Aufgaben der Qualitätssicherung beauftragt worden. Sobald das sportpolitische Konzept alle politischen Hürden übersprungen hat, werden die Vereine vom Kanton über die neuen Standards informiert.

Wichtige Informationen gab es auch über die Winteruniversiade 2021 in Luzern zu vernehmen. Beat Hensler, Mitglied des Komitees Winteruniversiade 2021 wusste viel Interessantes zu berichten und zeigte den Vereinsvertretern auch auf, wo die Chancen der Luzerner Vereine bei diesem Grossanlass ruhen.

Als nächste Veranstaltungen der IG Sport Luzern stehen  der Round Table für die Vereine Luzern-Land und das Sportforum an. Die Einladungen dazu folgen demnächst.

Grossartige Luzerner Sportler bei den Paralympics

Zweimal Gold über 800 Meter und im Marathon und dazu noch zweimal Silber über 1500 und 5000 Meter. Der in Neuenkirch wohnhafte Marcel Hug glänzte bei den Paralympics in Rio de Janeiro als weltbester Allrounder und legte dabei auch erfolgreich Ehre ein für den Kanton Luzern. Der Luzerner Behindertensportler des Jahres 2013 war der erfolgreichste Teilnehmer der Schweizer Delegation. Als erfolgreiche Allrounderin präsentierte sich zudem auch die Krienserin Manuela Schär, die fünfmal an den Start ging und jedesmal ein Diplom einheimste. Herzliche Gratulation allen Schweizer Paralympic-Teilnehmern für diesen starken Auftritt.

 

Grosser Empfang der Luzerner Olympia-Helden

 

Die Stadt Luzern, der Kanton Luzern und der Seeclub Luzern bereiteten den beiden Luzerner Olympia-Siegern Mario Gyr (Mitte) und Simon Schürch (rechts) am Samstag auf dem Jesuitenplatz einen würdigen Empfang. Viele Ruderfreunde, Behördenmitglieder und Passanten waren bei dem öffentlichen Volksfest zugegen. Der noch amtierende Stadtpräsident Stefan Roth (links) würdigte den grossartigen Erfolg der beiden Luzerner, die mit ihren Ruderkollegen Simon Niepmann und Lucas Tramèr in Rio de Janeiro die Goldmedaille mit dem Leichtgewichts-Vierer-ohne gewannen, mit einer Ansprache. Stadträtin Ursula Stämmer übergab den beiden Top-Athleten im Namen von Stadt und Kanton Luzern zwei Ruder und symbolisch eine Banderole mit dem Namen des geschenkten neuen Ruderboots "Super MaRio".

3. öffentliche GV vom 3. Mai 2016

An der 3. öffentlichen GV der IG Sport Luzern am 3. Mai 2016 wurde Peter Regli (links) zum neuen Vorstandsmitglied gewählt. Präsident Urs Dickerhof heisst den Geschäftsführer von Sempachersee Tourismus herzlich willkommen.
Peter Regli ist das einzige neue Vorstandsmitglied. Verabschiedet wurden an der GV die bisherigen Vorstandsmitglieder Heidi Käslin, Felix Wahrenberger (links) und Reto Schorno, der sich aus beruflichen Gründen entschuldigen lassen musste.
Zum zweiten Ehrenmitglied nach Peter W. Ottiger wurde Waldemar Lötscher ernannt. Er wurde mit einer Laudatio der früheren Regierungsrätin Yvonne Schärli und einem speziellen Glaspreis für seine grosse und langjährige Tätigkeit im Dienste des Luzerner Sports geehrt.

Podiumsdiskussion zum Thema "Sportschulen in der Zentralschweiz"

Im Anschluss an die GV fand eine interessante Podiumsdiskussion zum Thema "Sportschulen in der Zentralschweiz - Quo vadis?" statt. Moderator Andy Wolf (rechts) und die vier Podiumsteilnehmer (von links) Stefano Nicosanti (Kanti Alpenquai Luzern), Heinrich Felder (Kanti Schüpfheim), Patrick Bruggmann (Swiss Olympic) und Markus Kälin (Sportförderung Kanton Luzern) gaben den anwesenden GV-Besuchern einen wertvollen Einblick in die Luzerner Sportschulen der akademischen Ausrichtung.

Wechsel der Geschäftsräumlichkeiten

Die Geschäftsräumlichkeiten der IG Sport Luzern befinden sich neu an der

Rüeggisingerstrasse 29, 6020 Emmenbrücke.

Telefon 041 260 66 22

Mail: info@igsportluzern.ch