Der Rückblick auf die 6. ordentliche Generalversammlung

8. Mai 2019

Die 6. ordentliche und öffentliche Generalversammlung der IG Sport Luzern im neuen Bijou des SC Kriens stand im Zeichen von «Integration und Sport – Chancen und Möglichkeiten für Vereine». Mit gegen 100 IG-Mitgliedern erlebte der abwechslungsreiche Anlass im Kleinfeld eine Rekordbeteiligung. Neben dem guten Abschluss beim geschäftlichen Teil standen der Abschied von Vize-Präsidentin Edith Müller Loretz und die Wiederwahl von Präsident Urs Dickerhof im Fokus. Bevor der Begriff Integration bei einer Podiumsdiskussion angeregt besprochen wurde, führte Roland Distel mit seinem praxisnahen Referat «Integration und Sport» in die Thematik ein. Den Abschluss bildete eine Stadionführung und der traditionelle Apéro riche.

Neuwahl von Aline Marty und Corinne Decurtins

Nach einer einleitenden Begrüssung von SC Kriens-Präsident Werner Baumgartner führte Urs Dickerhof in gewohnt speditiver und präziser Weise durch die 6. ordentliche Generalversammlung der IG Sport Luzern, die sich neben einer stetig steigenden Mitgliederzahl auch an einem immer grösseren Publikumsaufmarsch an ihren Veranstaltungen erfreuen darf. «Es macht in der Tat Freude, wie sich die IG in allen Bereichen ihrer Tätigkeit entwickelt», stellte der Präsident fest, der per Akklamation das erneute Vertrauen ausgesprochen bekam. Ebenfalls in den Vorstand gewählt wurde Aline Marty (Rechtsanwältin und Notarin, Präsidentin VBC Sursee und Mitglied der Verwaltung der Betriebsgenossenschaft Stadthalle Sportanlagen Sursee) und Corinne Decurtins (Suva Kampagnenleiterin Velo/Bewegung & Laufsport), die auf Vize-Präsidentin Edit Müller Loretz folgt. Urs Dickerhof gab bei der Verabschiedung von Edit Müller Loretz, deren Beförderung in die Geschäftsleitung der Suva ein weiteres Engagement für die IG verunmöglicht, einerseits sein Bedauern kund, freute sich aber über den Grund des Abschiedes und die neue, herausforderungsreiche Aufgabe der abtretenden, aber eben auch äusserst engagierten Vize-Präsidentin. Nach einem kurzen Rückblick mit den besten Bildern aus der achtjährigen Vorstandsstätigkeit sprach die Versammlung Edith Müller Loretz (u.a. Gründungsmitglied) die verdiente Ehrenmitgliedschaft zu. Urs Dickerhof durfte im geschäftlichen ersten Teil auch den guten Abschluss und das Budget für 2019 präsentieren.

Integration als Bereicherung

Den 2. Teil eröffnete Roland Distel. Der beim Kanton Luzern Beauftragte für Integration und Sport zeigte in seinem Referat mit einem Beispiel aus der Praxis, was Integration bedeuten kann und die wichtige gesellschaftliche Rolle, die der Sport einnimmt. Weiter zeigte der Entlebucher Experte die Möglichkeiten auf, die der Kanton Luzern als Unterstützung bereit hält und welche Möglichkeiten sich den Sportvereinen hinsichtlich der Thematik bietet. Wie Werner Baumgartner an der anschliessenden Podiumsdiskussion in den schmucken Räumlichkeiten des neuen SCK-Gebäudes, betonte Roland Distel die Bereicherung solcher Personen mit Migrationshintergrund in Sportvereinen.

An der von Peter Regli (Vorstand IG Sport Luzern) geleiteten Podiumsdiskussion erörterten neben dem Krienser Präsidenten – in Begleitung der beiden SCK-Junioren Jafar Sedighi und Leonardo Berbatov – Paul Meier (Leiter Spitzenfussball T3) vom FCL-Nachwuchs und Amdebrhan Ebenezer von der FCL-U16 Fragen, was eine erfolgreiche Integration bedeutet oder wie sie gemessen werden kann, definierten Begriffe oder besprachen persönliche Erfahrungen rund um das aktuelle Thema.

Von der Stadionführung bis nach Liverpool

Bevor der traditionelle Apéro riche den 4. und letzten Programmpunkt einläutete, begaben sich die GV-Teilnehmer mit Werner Baumgartner, SCK-Geschäftsführer Bruno Galliker sowie Tom Tobler, Leiter Kommunikation beim Challenge Leagueisten, in drei Gruppen auf eine interessante Führung durch den gelungenen Neubau, der neben dem zentralen sportlichen Aspekt eben auch das Zusammenkommen des Sports ermöglichen soll, wie es «Stadionbauer Baumgartner» in seiner launigen Ansprache beinahe schon philosophisch artikulierte.

Den Abschluss machte das hervorragende Apéro aus der SC Kriens-Gastro-Abteilung, das die GV-Teilnehmenden noch lange bei angeregten Diskussionen genossen. Passend zur mit viel Gastfreundschaft geführten Lokalität in bestem Fussball-Ambiente verweilten nicht wenige noch in der Stadionbeiz «1944» – und freuten sich über das Wunder an der Anfield Road, das Liverpool auf der grossen Leinwand im SCK-Restaurant aufführte und alle in seinen Bann zog.

Weiter zur Fotogalerie >>>

Präsentation GV 2018 (pdf) >>>

Fotos Martin Meienberger | Meienberger Photo