Im Zeichen der Digitalisierung

4. Dezember 2017

Mit gegen 100 Besuchern am Sportforum 2017 verzeichnete die IG Sport Luzern einen neuen Teilnehmerrekord. Sie darf sich generell über einen immer grösseren Besucheraufmarsch an ihren Veranstaltungen erfreuen. Im Zentrum am Sportforum 2017 im Seminarhotel Sempachersee in Nottwil standen die beiden Referate von Daniel Lütolf von der Luzerner Kantonalbank über die beiden spannenden Themen «Digitalisierung im Vereinssport» und «Crowdfunding». Urs Dickerhof, Präsident der IG Sport Luzern, orientierte anschliessend über den Stand der Vorbereitungsarbeiten betreffend der Qualitätssicherung im Luzerner Vereinssport und über das geplante Weiterbildungsangebot der IG Sport Luzern, welches ab März 2018 startet. Auch die Ausführungen der beiden SUVA-Vertreter Markus Fuchs und Stefan Bucher zum Thema «Unfallversicherung für Sportvereine» stiessen ein weiteres Mal auf reges Interesse, wie die anschliessende Fragerunde zeigte. „Wir wissen, welche Themen unsere Vereine beschäftigen und was für Informationen sie dazu benötigen, entsprechend versuchen wir, unsere Veranstaltungen zu gestalten“, meinte ein zufriedener Urs Dickerhof.    

Digitale Chancen

„Die Digitalisierung ist ein Teil der Gesellschaft und schreitet schnell voran“, erklärte Daniel Lütolf zu Beginn seines ersten Referates, das ganz im Zeichen der Digitalisierung stand. Wichtig sei, am Ball zu bleiben und diesen Wandel als Chance zu begreifen. Insbesondere für Vereine, die sich mit einem überschaubaren Mehraufwand einen grossen Mehrwert durch diese kostenlosen Plattformen schaffen können. Auch auf allfällige Bedenken wie ein drohender Jobverlust ging der LUKB-Vertreter ein und verglich die aktuelle Situation mit der Revolution der Industrialisierung, der einige Stellen wegen dem strukturellen Wandel zum Opfer fielen, dafür aber auch zahlreiche neue Aufgabengebiete kreierte. Als wichtig taxierte Daniel Lütolf, sich fit für die Zukunft zu machen und proaktiv, wie auch witzig auf den neuen Kommunikationskanälen aufzutreten. Als adäquates Beispiel führte er die humorvolle Rekrutierungskampagne der neuseeländischen Polizei an, deren Video unlängst viral um die ganze Welt ging.

Trend Crowdfunding

Die Digitalisierung eröffnet jedoch auch Möglichkeiten wie beispielsweise das Crowdfunding. Crowdfunding ist eine Form der Finanzierung («funding») durch eine Menge («crowd») von Internetnutzern. Gespendet wird über Websites und spezielle Plattformen, im Fall der Luzerner Kantonalbank, via die Website Funders.ch. Diese Crowdfunding-Plattform bietet sogenannten Startern, das sind Erfinder, Kreative, Start-ups, KMU‘s, Veranstalter, gemeinnützige Organisationen oder eben Sportvereine, die mit zahlreichen Funders (Unterstützern) Projekte realisieren möchten, eine ideale Projektbasis. Eindrücklich schilderte Daniel Lütolf das „Werde Stadionbauer“-Projekt des SC Kriens, das alle Erwartungen übertroffen hatte. Daniel Lütolf führte dabei aus, dass eine entsprechende Vorbereitung das Fundament einer erfolgreichen Mittelbeschaffung bildet und ein durchdachtes  Marketing mit diversen Kommunikationsmassnahmen einen ebenso wichtigen Stellenwert einnimmt.

Weiterbildungsangebot ab März

Nicht nur das tägliche Leben ist Veränderungen unterworfen, auch die IG Sport Luzern wartet im kommenden Frühling mit einer Neuheit auf. Ab März 2018 bietet die IG Sport Luzern Weiterbildungen rund um das Vereinsleben an. Dies mit dem Hintergrund, den Luzerner Vereinen im Hinblick auf die Qualitätssicherung ein preiswertes Angebot anbieten zu können. Von der «Prävention» bis zur «Sexualisierten Gewalt» sind die Themengebiete entsprechend breit aufgestellt und vielfältig, wie Urs Dickerhof in seinem Referat ausführte. Das komplette Angebot wird anfangs 2018 auf dieser Homepage aufgelistet. Weiter erörterte der Präsident der IG Sport Luzern den Stand des Labels rund um die Qualitätssicherung im Luzerner Vereinssport.


Unfallversicherung in den Vereinen

Den Abschluss der Vortragsreihe nahmen die beiden SUVA-Vertreter Markus Fuchs und Stefan Bucher vor. Sie erklärten nochmals die rechtlichen Leitplanken rund um die derzeit oft diskutierte Unfallversicherung für Sportvereine. Entsprechend gross war dann das Spektrum der offenen Fragen rund um dieses Thema.

Beim anschliessenden Apéro riche wurden die Themen der jeweiligen Referate dann angeregt diskutiert. Zudem standen die Referenten den Forums-Teilnehmern für individuelle Fragen weiterhin zur Verfügung.

Die IG Sport Luzern bedankt sich für das äussert rege Interesse an den diesjährigen Veranstaltungen und wünscht allen schöne Festtage sowie ein erfolgreiches Neues Jahr.

Präsentation (pdf) >>>

Leitfaden über die EO für die J+S-Kader (pdf) >>>

Fotogalerie >>>